ist der Mann an der Steirischen und einzig gelernter Volksmusikant der Truppe.

Diese Tatsache – Volksmusikant zu sein – bereitete ihm solch seelische Schmerzen, dass er sein Lachen verlor und sich den Augustiner-Mönchen anschloss.

„Bete und Trinke“ ist die Devise dieses Münchner Ordens. Leider ist es ihm bis heute nicht gelungen sich ganz von den Grundsätzen dieser gastronoisch-religiösen Gemeinschaft zu trennen.

Ein Erfolg ist jedoch schon zu vermelden:
Das Beten hat er sich schon wieer abgewöhnt.